Wirkungsweise Gripmittel

Antworten auf allgemeine Fragen und Tipps für Einsteiger
Grundlagen und immer wiederkehrende Fragen zum Thema Elektro + Verbrenner Cars

Moderatoren: paul, webmaster, streetspec

Wirkungsweise Gripmittel

Beitragvon originalyogi29 » 4. März 2013, 19:43

hallo leute
ich hab mal eine frage. weiß jemand wie ein gripmittel auf reifen wirkt? was macht das mittel mit dem reifen? warum erhöht es den grip? wir fahren auf teppich. wir haben u.a. die erfahrung gemacht, dass, wenn ein reifen sehr stark klebt, nur schmutz am reifen haftet und der grip dadurch natürlich weg ist. auch konnten wir beobachten, dass nach einiger zeit weniger gripmittel notwenig wird.
vielen dank schon mal
alex
Benutzeravatar
originalyogi29
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: 11. September 2011, 18:54
Wohnort: Wien

Beitragvon paul » 4. März 2013, 21:40

die meisten Gripmittel lösen die Oberfläche der Reifen etwas an > machen sie danit weicher und etwas klebriger

wenn jetzt bereits viel Reifenmittel auf der Strecke ist, kann das dazu führen, dass der Reifen (wie in der Formel 1) Schmutz und Gummireste "aufsammelt"

dan hilft meistens nur Reifen gut reinigen und mit wenig oder ohne Haftmittel probieren
have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14229
Registriert: 25. Juli 2000, 23:00
Wohnort: Wien

Beitragvon originalyogi29 » 6. März 2013, 18:33

hallo paul
danke für die antwort.
hatte auch den verdacht, dass ein gripmittel den reifen "anlöst". das würde bedeuten, dass mit fortdauer der verwendung von gripmittel irgendwann die bestandteile, die aus einem reifen gelöst werden, weg sind. und da fängt es bei mir an, wo ich es eben nicht verstehe. weil wir haben die erfahrung gemacht, dass sich das gripmittel abnützt. Soll heißen, dass ich mittel auftrage, z.b. 20 runden mit viel grip fahre und dann wirds rutschig. neues gripmittel drauf und es geht wieder. das würde doch eher drauf hindeuten, dass sich das gripmittel verbraucht und nicht nur den reifen anlöst.
diese beobachtung haben wir bei ganz neuen bis komplett abgefahrenen reifen, die schon jede menge gripmittel gesehen haben.
interessantes thema :).
Benutzeravatar
originalyogi29
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: 11. September 2011, 18:54
Wohnort: Wien

Beitragvon paul » 6. März 2013, 19:36

bin zwar kein Chemiker, aber es dürfte beides eine Rolle spielen

einerseits wird die Oberfläche des Reifens etwas "weicher", aber auch "sauberer" (je nach Reifenart etwas verschieden) …
… bei Moosgummi Reifen sieht man relativ deutlich, dass sich durch Haftmittel behandelte Reifen etwas schneller abnutzen, bei Hohlkammer ist die Abnutzung kaum merkbar, da spielt wahrscheinlich die "Reinigung" eine größere Rolle

Für die "Abnutzung" spricht aber auch die dunkle "Ideallinie", die sich bald auf der Strecke zeigt …
… bei Verbrennern (früher) hauptsächlich durch das Öl aus dem Auspuff, aber auch durch die indirekte Wirkung des Öls auf die Reifen bedingt

Reifenmittel haben ja einen nicht zu unterschätzenden Anteil an Öl bzw. Öl ähnlichen Substanzen

aber (siehe oben), genau analysiert habe ich diese Mittel nicht > ich weiß nur, dass wir früher ziemlich "heftige" Mittel verwendet haben (vor allem vom Geruch her :eek: ) und auch Sprühöl und Rostlöser verwendet haben :D
have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14229
Registriert: 25. Juli 2000, 23:00
Wohnort: Wien

Beitragvon originalyogi29 » 10. März 2013, 18:13

also wir haben heute auf unserem teppich neue reifen "eingefahen". reifenwahl LRP VTEC CPX teppichreifen. was haben wir gemacht:
- reifen ausgepackt, mit rostlöser etwas gereinigt und dann die ersten paar runden gefahren. haben jede menge teppich aufgesammelt und null grip. der reifen selber war extem klebrig.
- haben das 2x wiederholt und dann mit CS gripmittel am reifen. reifen wurde besser.
es ist sehr auffällig, dass der reifen dann besser wird, wenn er nicht mehr glänzt. es hat den anschein, dass eine schicht vom reifen runter muss damit der dann gut arbeitet. vor allem, wenn der mittige steg weg ist und der reifen matt ist, also eben das glänzende weg ist.
es war so, dass nicht ein mittel (röstlöser oder gripmittel) sondern die summe den erfolg gab.
was habt ihr für erfahrungen mit euren reifen?wie bringt ihr die so hin, dass ihr auch gut fahren könnt?
LG
Alex
Benutzeravatar
originalyogi29
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: 11. September 2011, 18:54
Wohnort: Wien

Beitragvon Freezer1980 » 10. März 2013, 18:29

Hallo,
möchte nur kurz anstelle von MOS2 Rostlöser erwähnen, daß es Bremsenreiniger war. Ob da jetzt ein Unterschied ist = ?

Noch erwähnen. Wir haben schon mal versucht, die glänzende Stelle mit Hudy Drehbank und Schleifpapier anzuschleifen. Geht auch nicht schneller...
Benutzeravatar
Freezer1980
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 845
Registriert: 10. November 2006, 07:53
Wohnort: 1220 Wien

Beitragvon originalyogi29 » 10. März 2013, 19:03

danke jürgen
natürlich bremsenreiniger. mein irrtum.
Lg
alex
Benutzeravatar
originalyogi29
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: 11. September 2011, 18:54
Wohnort: Wien

Beitragvon mailman » 15. März 2013, 10:55

Erfarhungsgemäss muss sich die oberste Schicht eines Reifens "abfahren" bis er funktioniert.

das ist auf Teppich noch viel krasser als auf Asphalt, weils dort einfach länger dauert bis der Reifen gut funkt...

das wegschleifen des Mittelstegs und das anschleifen der Oberfläche kann helfen, muss es aber nicht... CPX brauchen meiner Erfahrung nach 2-3 Akkus bis sie richtig gut gehen, dafür hält dieser Zustand bis der Reifen durch ist...

Interessant ist auch das aufgrund der Öl bassierenden Haftmittel z.B. bei der 1/12 Euro der Grip immer weniger statt mehr wurde.. also warten wir ab wo uns das mit den Haftmittel hinführt.. auf der WM waren sie z.B. schon verboten.
Benutzeravatar
mailman
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 631
Registriert: 8. November 2001, 00:00
Wohnort: Wien

Beitragvon paul » 15. März 2013, 12:45

Dafür, dass mehr Haftmittel nicht unbedingt auch mehr Grip erzeugt, gibt es ja genug Beispiele …
… und erinnert mich an die "Probleme" bei den Slotcars in meiner Jugend = also im vorigen Jahrtausend :D

Viel größere Chancengleichheit bringt das Verbot von Haftmitteln aber wahrscheinlich auch nicht, eher noch einen "Unsicherheitsfaktor" mehr > siehe Verbrennersektion und die Diskussionen dort
> wenn man's freigibt, kostet es viel Zeit und Geld, "das Beste" zu finden
> dann sind auch Manche wieder "gleicher" als die Anderen
> gilt auch bei Einheitsmaterial :o
> wenn man's verbietet, kommt ein zusätzliches Problem auf die technische Abnahme zu
> und wenn man's "absammelt" (wie bei der Euro), dann ist es ein ziemlicher Aufwand für die Organisation (für die man jetzt schon kaum Leute findet)

Im übrigen sind unter fast allen Bedingungen die selben Fahrer vorne mit dabei …
… und das nicht nur, weil sie "das bessere Material" haben :D

Aber dazu kann man ja dann beim Set–Up Workshop in Grafenwörth > Termin folgt – seine eigenen ErFAHRungen machen :)
have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14229
Registriert: 25. Juli 2000, 23:00
Wohnort: Wien

Beitragvon mp76 » 15. März 2013, 13:56

Ich habe z.b auch die Erfahrung gemacht bei den CPX Reifen, das sie am besten gehen wenn sie kurz vorm zerfetzen sind. Fahre immer mit Haftmittel, aber einen gravierenden Unterschied habe ich noch nicht bemerkt.
Jetzt auch bei Facebook
Schau mal auf meiner Homepage vorbei!
Benutzeravatar
mp76
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 325
Registriert: 3. September 2011, 19:21
Wohnort: Wien


Zurück zu FAQ und Tipps / RC–Cars

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast