Welches Modell soll ich nehmen?

Antworten auf allgemeine Fragen und Tipps für Einsteiger
Grundlagen und immer wiederkehrende Fragen zum Thema Elektro + Verbrenner Cars

Moderatoren: paul, webmaster, streetspec

Welches Modell soll ich nehmen?

Beitragvon paul » 23. Februar 2005, 01:26

Keine einfache Frage, aber mit ein paar Zusatzfragen sollte man die Auswahl schon eingrenzen können :)

Verbrenner- oder Elektroantrieb?
Für V-Modelle sollte man sich nur entscheiden, wenn man kompetente Hilfe (oder genügend eigenes Wissen) für die Einstellung, den Betrieb und die Wartung des Motors hat
+ Nachtanken geht schneller als Akku Laden
+ Für wirklich "schweres Gelände" besser geeignet, da mehr Kraft vorhanden ist
- Relativ schwer (da eher Maßstab 1:8) und damit unhandlicher zu transportieren
- Der "Sound" hat zwar was für sich aber kann für andere sehr störend sein (der Betrieb im Stadtgebiet ist nur selten legal möglich)

Im allgemeinen sind E-Cars einfacher in Betrieb zu nehmen und zu warten - abgesehen von Wettbewerbsmodellen ist auch der Einstieg kostengünstiger
+ Der wesentlich leisere Elektromotor erlaubt den Betrieb auf praktisch jeder Menschen leeren Fläche
+ Im Betrieb weniger "ölig" - und damit auch "Wohnzimmer freundlicher"
- Die Laufzeit ist durch die Akku Kapazität beschränkt
- Der kleinere Maßstab (bis zu 1:10) verhindert den sinnvollen Einsatz auf ungemähten Wiesen oder in Schottergruben (Ausnahme: Monstertrucks)

Geschwindigkeit?
+ V-Modelle sind schneller (Top Speed), wenn man die entsprechende Strecke zur Verfügung hat
- Ein 1:8 Modell in ungeübter Hand ist wirklich gefährlich (Masse * Beschleunigung) :eek:
> Im Renneinsatz (auch unter Freunden am Parkplatz) zählt die Rundenzeit und nicht die Höchstgeschwindigkeit

Baukasten oder Fertigmodell?
Bei den immer beliebter werdenden RTR (= Ready To Run) Modellen kommt man zwar schnell zum ersten Fahrspaß - meistens braucht man nur mehr Fahrakkus, Ladegerät und Batterien für den Sender (also eigentlich ATR = Almost Ready To Run)
Bei Baukastenmodellen hat man aber den großen Vorteil, sein RC-Car schon beim Zusammenbau (heisst eigentlich ja auch ModellBAU) in- und auswändig kennen zu lernen - ein dickes Plus im Falle eines Defektes (und der kommt bei Anfängern früher als man glaubt) ;)

On Road oder Off Road?
Das sollte keine schwierige Frage sein ;)
Wer eine größere ebene und halbwegs Staub und Kies freie Fläche in erreichbarer Nähe hat, kann zu den populäreren Tourenwagen oder GTs greifen.
Buggy (und Racing Trucks) fahren macht nur auf geeigneten Strecken wirklich Spaß, zwar sind Klubstrecken besser geeignet, aber auch welliger Naturgrund oder kurz gemähtes Gras sind brauchbar.
Und wer wirklich ins schwere Gelände will, findet bei den Monster Trucks das passende "Gerät" dafür.

Für den Einstieg ins Hobby sind daher am ehesten Baukasten Modelle mit Elektroantrieb im Maßstab 1:10 geeignet - der Zusammenbau ist (mit gutem Werkzeug) bereits 8-jährigen - mit etwas Hilfe - möglich.
Für eine komplette Ausrüstung - mit der es länger als ein paar Tage Spaß macht - muss man allerdings schon rund € 400,- rechnen > Näheres dazu im Starting Grid :)
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14174
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

Zurück zu FAQ und Tipps / RC–Cars

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast