Frage an die Glattbahnexperten/Pancar-Spezialisten

Elektro und Nitro, Tourenwagen und Prototypen, 1/12, 1/10, 1/8, 1/5 …

Moderatoren: streetspec, paul_mod

Re: Frage an die Glattbahnexperten/Pancar-Spezialisten

Beitragvon flurmaster » 21. Mai 2017, 12:14

karlihero hat geschrieben:Ich hätte noch Rest eines Asso Pro 10.
Der erste mit Kohlefaserchassis...glaube ich.
Wäre aber restaurierungsbedürftig!!!

Muss so von mitte 90er sein.

bei interesse bitte melden

Lg

Clemens


Hallo Clemens, hab dir eine PN geschrieben :)
Benutzeravatar
flurmaster
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: 31. Januar 2013, 20:47
Wohnort: Villach

Re: Frage an die Glattbahnexperten/Pancar-Spezialisten

Beitragvon flurmaster » 24. Mai 2017, 20:06

Hallo!

Schön langsam fügen sich die Teile in meinem Puzzle zusammen :cool:

Noch eine Frage hätte ich da:
Was wäre eine dem Reglement der späten 80‘er oder frühen Neunziger entsprechende Pro10 Motorisierung?
Und was für eine entspräche dem Standard von heute?
Komme da auf keinen einheitlichen Reglement Standard zumal die Klasse Pro10 ja gar nicht mehr so existiert bzw. jetzt ja WGT zu heißen scheint...oder so irgendwie.

Many Thanks im Voraus und schönes( hoffentlich Wochenende) , zumindest Fenstertagerl.

LG
Benutzeravatar
flurmaster
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: 31. Januar 2013, 20:47
Wohnort: Villach

Re: Frage an die Glattbahnexperten/Pancar-Spezialisten

Beitragvon BowTieJJ » 24. Mai 2017, 21:45

Weil ich das gerade gelesen hab.... ;)

Diese Regelung gab's damals noch nicht....
Damals war der Akku das große Thema. Ein Lauf dauerte 10 Minuten, es gab ein Mindestgewicht und eine begrente Zellenzahl (meist 6). Wer einen zu starken Motor hatte, schaffte die Zeit nicht....
Da waren noch NiCd-Akkus mit 1200mAh von Keil und LRP meine teuersten und besten Rennakkus. Kein Vergleich zu den heutigen Energieträgern....
Ich hatte damals einen Parma Yokomo Modified-Motor mit 17x4 Wicklungen in meinem RC10L verbaut, allerdings hab ich nur an 2 Rennen teilgenommen... Meine Rennmotoren von damals gingen bis 13x2 Wicklungen- allerdings bei den höher Untersetzten Buggies.

Zumindest war das von etwa '88 bis '92 so- da war ich doch noch weit "Intensiver" damit beschäftigt.

Man möge mich bitte Korrigieren, sollte das nicht Richtig sein- ist ja doch schon ein paar Tage her :rolleyes:
Ich müsste meine alten Unterlagen durchsuchen (ja- ich bin so fertig und hab das Meiste davon aufgehoben :eek: ), aber dafür war ich jetzt- ehrlich gesagt- schon zu faul... :D

lg JJ

PS: @Florian: langer Text, deshalb hier im Forum ;)
Benutzeravatar
BowTieJJ
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: 17. November 2011, 10:54
Wohnort: Sierndorf

Re: Frage an die Glattbahnexperten/Pancar-Spezialisten

Beitragvon paul » 24. Mai 2017, 23:43

Ist doch gut, dass es hier im Forum auch andere lesen können! :)

Im Prinzip stimmt das auch so, bei Pro 10 glaube ich mich aber schon an heißere Motoren als 17x4 turns zu erinnern und gegen Ende der Klasse (müsste so um 1997 gewesen sein) sind wir auch schon 1700er NiCads gefahren ;)

Nach einer längeren Pause sind dann Mitte der 2000er Jahre die World GT gekommen - mehr oder weniger schmale Pro 10, also PanCars mit 200 mm Breite und Moosgummireifen > die werden in Europa recht selten gefahren, daher gibt es auch kein einheitliches Reglement …
… meistens 1s LiPo und mit brushless Systemen von 10.5T (in Stock) bis 4.5T (in Open) - also ähnlich 1/12, nur eben im Freien, Karosserien sind meistens Gruppe 6 oder eben GTs

Beim FCA fahren wir die Klasse FunCup GT mit 1s 10.5T oder 2s 17.5T - das ist ungefähr gleich schnell (bezogen auf die Rundenzeiten) mit GT-Karosserien, als Test wollen wir aber die neuen LMP1 Karosserien probieren bzw. alle Karosserien zulassen, die nach Le Mans Prototyp ausschauen (und keine "Wing Cars" a la 1/8 Nitro sind)
have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 13890
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

Re: Frage an die Glattbahnexperten/Pancar-Spezialisten

Beitragvon flurmaster » 30. Mai 2017, 18:28

Hallo !

Hier ein kleines Update zu meinem Projekt..Ich hab mich entschlossen " oldskool" zu bauen ,soweit möglich/sinnvoll :D

Bild

Bild

Bild

Bild
Okay, ganz 1989 sind meine Komponenten wohl nicht, aber finde sie dennoch stimmig :)
Einzig die Akkus bleiben ein Knackpunkt.... Nickel mag ich einfach nicht :mad:

@karlihero: hab auf deine Mail eher spät , aber doch geantwortet, sorry :o

Abschließend noch mal ein großes Danke an jeglichen Support den ich aus dem Forum erhalten habe :)
Und natürlich freue ich mich über eure Kommentare ( sofern un-trollig ;) ) und über PN , falls jemand seinen Dachboden /Keller entrümpelt und was findet das meinem Spleen hilfreich sein könnte! :cool:
Benutzeravatar
flurmaster
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: 31. Januar 2013, 20:47
Wohnort: Villach

Re: Frage an die Glattbahnexperten/Pancar-Spezialisten

Beitragvon paul » 31. Mai 2017, 01:16

Schaut recht gut aus - auch wenn ich nicht der Spezialist für Ovalrenner bin :)

Das Heck könnte vielleicht ein bissl tiefer sitzen, aber siehe oben … ;)

Als Akkus würde ich zu LiPo Saddle Packs greifen, sind robuster als NiMH, haben mehr Kapazität (und geben daher auch mehr Strom her = bessere Beschleunigung) und sollten sich ähnlich den "old skool" NiCad Saddle Packs ganz gut unterbringen lassen > eventuelle "Zentrierstücke" auf die Unterseite kleben, damit sie nicht verrutschen
have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 13890
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

Re: Frage an die Glattbahnexperten/Pancar-Spezialisten

Beitragvon Gartenzwerg » 31. Mai 2017, 08:16

Passt optisch gut zusammen, vor allem mit der klassischen EX1-Mars daneben :)

Der Motor wirkt nur so klein, für was haben die das damals ausgelegt? :D
mfg,
Bernhard

ca. 30 Autos, 4 Boote und immer mehr Motorräder... kennt jemand ein Mittel gegen den "Haben will"-Impuls?
Benutzeravatar
Gartenzwerg
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 1947
Registriert: 21. Oktober 2002, 00:00
Wohnort: 2232 Deutsch-Wagram

Vorherige

Zurück zu Onroad – Glattbahn

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast