Lexan-Karosserie: Schneiden (wie?) vorher oder nachher?

Tipps rund um R/C Cars mit E-Motor

Moderatoren: MichlS85, paul, streetspec

Lexan-Karosserie: Schneiden (wie?) vorher oder nachher?

Beitragvon Ayrton Senna » 11. April 2017, 08:03

Hallo!

Ich habe mir bereits diverse Videos und Tipps angesehen, wie man am besten eine Lexan-Karosserie (1/8 Elektro-Glattbahner) lackiert.

Offen bleibt die Frage, wann man nun die Karosserie ausschneidet: vor oder nach dem Lackieren? So wie ich das verstehe, besteht die Gefahr beim Ausschneiden vor dem Lackieren, dass die äußere Schutzfolie in Mitleidenschaft gezogen wird mit der Folge, dass Lack beim Sprühen auf die Außenseite kommt und unter die Folie dringt. Andererseits kann es beim Ausschneiden nach dem Lackieren passieren, dass später dann beim Schneiden der Lack absplittert.

Und wird überhaupt genau an den tatsächlichen Konturen mit der Lexanschere geschnitten? Oder schneidet man mit ein bis zwei Zentimeter Rand Abstand zur Kontur, fährt mit einem scharfen Messer die richtige Schnittkante entlang, und bricht dann das Lexan ab?

Was sagt die Praxis?

Danke!

Schöne Grüße

Christoph
Ayrton Senna
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: 15. Mai 2016, 13:02

Re: Lexan-Karosserie: Schneiden (wie?) vorher oder nachher?

Beitragvon Fly » 11. April 2017, 09:21

Ich glaube, da hat jeder seine eigene Vorliebe.

Ich schneide mit der Lexanschere die Karo grob aus, so dass mir dann beim genauen Schneiden das überflüssige Lexan nicht allzusehr im Weg ist.
Danach schneide ich mit der Lexanschere genau an den Konturen. Ich verwende übrigens eine leicht gebogene Schere, weil damit die runden Radausschnitte leichter und flüssiger zu schneiden sind.
Auch alle geraden Schnittkanten mach ich mit der gebogenen Schere. Das geht zwar langsamer, funktioniert aber tadellos.
(Mit einem Skalpell oder Stanleymesser hab ich es auch schon mal versucht, hab dann aber wieder zur Schere gewechselt.)
Nach dem Ausschneiden schleife ich dann noch alle Schnittkanten.

Als nächstes lege ich die Karo passgenau auf das Chassis und markiere außen auf der Karo die Position der Karosteher, damit ich nach dem Lackieren weiß, wo ich die Löcher bohren muss.
Dann die Karo innen gründlich auswaschen, um Fettrückstände zu entfernen. Aufpassen, dass man die Karostehermarkierungen außen nicht mit abwäscht!

Wenn die Karo absolut trocken ist, wird lackiert.
Wenn der Lack trocken ist, bohre ich die Löcher für die Karosteher und erst dann entferne ich die Schutzfolie.
Wenn man beim Schneiden und Schleifen vorsichtig ist, sollte kein Lack unter die Folie gelangen können.

Wie gesagt, das ist meine Art, wie ich meine Karos seit über 10 Jahren lackiere und zuschneide. Andere Leute machen es wieder anders. Im Endeffekt soll das Ergebnis stimmen. Wie man es macht ist jedem selbst überlassen. Ein absolut Richtig oder Falsch gibt es meiner Meinung nach nicht.
Benutzeravatar
Fly
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 567
Registriert: 24. Juni 2005, 00:00
Wohnort: 1100 Wien

Re: Lexan-Karosserie: Schneiden (wie?) vorher oder nachher?

Beitragvon Awli » 11. April 2017, 09:40

Also ich scheide sie immer aus bevor ich sie lackiere. Die Folie hält eig. immer tadellos, und mit einer durchsichtigen Karosserie lassen sich die Löcher für die Karo-Steher leichter einrichten.

Wenn ich sie zuerst lackiert hab, hat mir die schere immer bei den Radkästen den lack abgekratzt.

An die Schnittkanten kann man sich genau halten, es kann nur sein das der Radstand nicht genau passt. Da ist es vorgesehen dass man die Vorderräder nach den kanten einrichtet, und die Hinterräder so ausschneidet dass es auf dein model passt - hierzu schneide ich immer alles aus bis auf die Radkästen und markiere den Mittelpunkt der Radkästen von außen.Dann setze ich die karo aufs auto und richte die markierten Mittelpunkte so ein das sie genau über den Radmuttern liegen, und lege ein 5tes rad außen an die Karo genau über die Hinterräder und zeichne mit einen Stift rundherum.

Auf den Rennstrecken sieht man immer wieder Leute die ihre Karos anders ausscheiden - und garnicht auf die Schnittkanten achten - um mehr performance raus zu holen, allerdings ist der unterschied meistens sehr marginal, und die Optik komplett im Eimer ... :rolleyes: außerdem ist es bei vielen Rennserien verboten
Benutzeravatar
Awli
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 117
Registriert: 7. Januar 2014, 12:06
Wohnort: Sierndorf b. Stockerau

Re: Lexan-Karosserie: Schneiden (wie?) vorher oder nachher?

Beitragvon Langer » 11. April 2017, 16:16

Gehe immer wie folgt vor.
- grob mit runder Lexanschere den Rand ausschneiden
- Karosserie mit scharfen Skalpell (Stanleymesser) anritzen Etappenweise (Radkasten, Seite, Front usw.)
- knicken und abziehen.

Der schnitt muss aber die ganze länge geschnitten werden.
nicht unterbrochen.

Sollten diverse Teile nicht so rund/gerade geworden sein.
.) Dose + Schleifpapier rundschleifen (Radläufe)
.) Vorsichtig mit einer Schleifscheibe (Dremel) niedriger Drehzahl, mit der Flachen seite grade schleifen.
Wenn die Fläche zu dünn ist nicht mit dem Dremel !

Nach dem Ausschneiden:
.) Karo auf das Chassie legen und die Karosteher Markieren (Marker)
lieber 2, 3 mal ansehen damit die Markierung auch passt.
.) Karobohrer das Loch etwa die hälfte vom benötigten aufbohren,
um gegebenenfalls noch ein wenig korrigieren zu können.
.) Karolöcher auf die benötigte Größe Aufbohren.

.) Schutzfolie (Scheiben) drauf.
.) Karosserie Auffauen (Rauem Schwamm) / dannach waschen warmen Seifen-Wasser
.) Klar Spühlen
.) (+ ev. mehr farbige Lackierung alles abkleben).
.) Lackieren

Bevor man Lackiert (im Freien) noch eine kurze Sprüprobe durchführen.
Hatte schon mal Probleme das die Lexan-Lack-Dosen (spuckt, oder ein dünner Strahl rausschießt)
Die Karo war dann......naja.

Lackpatzer kann man mit Paintkiller entfernen....

LG
Thomas L.
Benutzeravatar
Langer
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 221
Registriert: 6. März 2008, 08:19
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Lexan-Karosserie: Schneiden (wie?) vorher oder nachher?

Beitragvon paul » 11. April 2017, 23:29

Ich versuche es meistens so:
Mit ruhiger Hand, einem scharfen Skalpell oder Hobbymesser - und entsprechender Voricht (vor Verletzungen) - die Kanten einritzen … die Radausschnitte eventuell auch zuerst (wie Awli) anzeichnen und dann mit Kreisschneider/Zirkelmesser ritzen
an der Ritzkante knicken bis das Lexan bricht > wie gut das bei 1/8 funktioniert weiß ich aber nicht
so werden die Kanten sauberer als mit der Schere - finde ich ;)

also zuerst ausschneiden, dann lackieren … man kann's aber eben auch umgekehrt machen :D
have fun,
paul

www.rccarmuseum.net - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 13796
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien


Zurück zu RC-Cars Elektro

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste