Fragen und Antworten zum FCA 2017!

Die erste im WWW entwickelte Rennserie Österreichs
> vor allem für JUST 4 FUN–Fahrer

Fragen und Antworten zum FCA 2017!

Beitragvon paul » 18. April 2017, 22:59

Die outdoor Saison beginnt zwar erst im Mai, aber vielleicht gibt es ja auch schon jetzt Fragen zum Fun Cup Austria :)

Der Link zum Reglement hilft vielleicht auch schon weiter … ;)

Wenn nicht, kein Problem! Einfach hier reinstellen - wir versuchen dann hilfreiche Antworten zu geben! :rolleyes:
have fun,
paul

www.rccarmuseum.net - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 13825
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

Re: Fragen und Antworten zum FCA 2017!

Beitragvon php » 1. Mai 2017, 11:58

Hallo Paul,

ich möchte nach sehr langer Zeit (15-20 Jahre) wieder mit diesem Hobby weitermachen (Flachbahn) und suche einen Club in Wien oder Umgebung. Ich wohne in Klosterneuburg, bin 50 Jahre und habe von früher noch einige Autos (2x Asso TC3, Tamiya TL01, Robitronic ETC Sport usw.). Alle sind mit brushed-Motoren und 7,2 V Ni-MH-Akkus ausgestattet und ich möchte auch nicht auf brushless umsteigen, eventuell auch in weiterer Folge Rennen fahren. Bin auch gerne bereit ein neues Auto zu kaufen - falls notwendig.

Ich würde Dich bitten, mir einige Clubs zu nennen und auch betreffend Rennen sagen, welche "Anfänger"-Klasse (Standard-Motor brushed und Ni-MH Akkus) für mich geeignet wäre. Bin früher auch einmal die HPI-Challange gefahren.

Besten Dank im Voraus für Deine Info
Philipp
php
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 1. Mai 2017, 11:37

Re: Fragen und Antworten zum FCA 2017!

Beitragvon paul » 1. Mai 2017, 14:17

!Willkommen im Forum! :)

In der Zwischenzeit hat sich Einiges in der RC-Car Szene getan > brushless-Systeme und LiPo-Akkus sind seit vielen Jahren 'Stand der Technik' und eigentlich auch Service freundlicher …
… und über eine Rennsaison gesehen wahrscheinlich auch billiger :rolleyes:

Kurz gesagt: es gibt eigentlich kaum noch Rennen, die mit brushed Motoren und NiMHs gefahren werden - aber wenn Du doch wieder einmal an einem Rennen teilnehmen willst, dann wird sich bei einem FCA schon eine Möglichkeit dazu finden z.b. einen TC3 mit brushed Motor und NiMH in der TW Hobby mitfahren zu lassen
> eine Übersetzung, die wenigstens von der Geschwindigkeit her ungefähr zu den anderen Modellen passt, kann man sicher finden

Die onroad Rennstrecken in Wien und Umgebung sind eigentlich alle im Rennkalender des FCA zu finden, am nächsten wird wohl Grafenwörth liegen

Eine Liste aller Klubs findest Du auf www.ofmav.at aufgelistet nach Bundesland
have fun,
paul

www.rccarmuseum.net - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 13825
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

Re: Fragen und Antworten zum FCA 2017!

Beitragvon php » 1. Mai 2017, 16:32

Hallo Paul,

besten Dank für Deine rasche Antwort und die Liste der Vereine.

Ich möchte zunächst einmal wieder auf Strecken fahren um zu sehen ob es mir noch Spaß macht. Aus diesem Grund möchte ich auch kein Geld in neue Motoren, Ladegeräte, Fahrtenregler und Akkus investieren. Ich weis noch von früher, dass dies viel Geld kostet. Habe mir voriges Jahr 3 Stk. 4000der Akkus gekauft für meine anderen Modelle.

Gibt es eigentlich noch eine "Einsteiger"-Klasse, die relativ langsam ist und mit Baukasten-Motoren (23 Turns) gefahren wird oder sind schon alle Rennen auf brushless umgestiegen ?

Besten Dank und LG
Philipp
php
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 1. Mai 2017, 11:37

Re: Fragen und Antworten zum FCA 2017!

Beitragvon waweiss » 1. Mai 2017, 19:35

Hallo Philipp

Am SAM den 6.5. findet in Wr.Neustadt´ein Tamiyacup statt.
Training ab 9:00 Uhr - Rennstart 14:00 Uhr

In der Stock Klasse kann man mit Cupmaschine (Poolmotor) und jedem Tamiya Auto mitfahren.
Die Stockklasse ist mit einer Übersetzung von 1:7,2 die langsamste - Höchstgeschwindigkeit ca. 30 km/h
NiMh Akkus sind erlaubt. Alle Brushed Regler sind zugelassen. Cupmaschine kann man Vorort um 10,- kaufen.

Vielleicht willst du mal probieren.

Anmelden kann man sich auf http://www.MyRCM.ch oder über http://www.tamiya-eurocup.at

lg Walter
TEC Austria
Benutzeravatar
waweiss
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 595
Registriert: 10. Juni 2009, 20:14
Wohnort: 3511 Furth

Re: Fragen und Antworten zum FCA 2017!

Beitragvon paul » 1. Mai 2017, 19:41

Gern geschehen! ;)

Wie schon gesagt, es sollte kein Problem sein, in der TW Hobby des FCA mitzufahren - allerdngs wird ein 23 turn brushed Motor vielleicht vom Top Speed nicht ganz auf dem gleichen Niveau sein :rolleyes:

Aber zum Probieren, ob es (wieder) Spaß macht, wird es sicher reichen! :)

Wir haben versucht, das Niveau beim Fun Cup "beherrschbar" zu halten und sind vor ein paar Jahren dann eben von 17 turn brushed Motoren zu brushless gewechselt, auch weil die Angebote an brushless Systemen recht günstig geworden sind und gute brushed Regler auch kaum mehr günstig zu bekommen sind :o
have fun,
paul

www.rccarmuseum.net - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 13825
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

Re: Fragen und Antworten zum FCA 2017!

Beitragvon php » 1. Mai 2017, 21:02

Hallo Paul,

danke für Deine Antwort.
Werde einmal auf einer Strecke probefahren, wenn es Spaß macht in einen Verein einschreiben und üben.
In der Zwischenzeit werde ich mir verschiedene Rennen ansehen - Fun-Cup, Tamiya-Cup, HPI Challenge und dann entscheiden, ob es für mich interessant ist da mitzufahren.
Ich möchte wieder mit diesem Hobby weitermachen, da es mir immer viel Freude gemacht hat. Der Grund warum ich damals bei der HPI-Challenge aufgehört habe (bin in der Sport-Klasse 17 Turn gefahren), da es eine "Materialschlacht" war. Es sind jedes Jahr bessere Akkus gekommen und wenn man nicht mitgemacht hat war man so langsam, dass man die anderen regelrecht behindert hat. Das hat dann keinen Spaß mehr gehabt. Und als ich damals über € 1.000,-- auf den Tisch gelegt habe für 6 Stk. gepuschte/selektierte Akkus und ein Hochleistungsladegerät, war das dann aus für mich.

Deshalb möchte ich jetzt einmal mit meinem "Inventar" anfangen. Wer weis was später kommt ;) ...

LG
Philipp
php
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 1. Mai 2017, 11:37

Re: Fragen und Antworten zum FCA 2017!

Beitragvon El-Presidente-Peiffer » 2. Mai 2017, 08:03

Hi,
für einen Schnuppertag stehen dir die Tore des RCC Grafenwörth jederzeit offen :)
Der erste Trainingstag geht immer aufs Haus, also perfekte Gelegenheit dein Material wieder einmal auf einer Strecke anzutesten.

Der nächste FCA Lauf findet auch bei uns statt. ;)

https://rcc-grafenwoerth.at/
Benutzeravatar
El-Presidente-Peiffer
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 243
Registriert: 31. Dezember 2011, 01:12
Wohnort: Krems

Re: Fragen und Antworten zum FCA 2017!

Beitragvon Awli » 2. Mai 2017, 10:41

Falls du beim FCA mitfahren willst und was fahren willst was mithalten kann, kann man dir auch einen passenden Motor + Regler + Akku + Lademöglichkeit borgen, dann kannst du dir das mal anschauen, ohne geld zu investieren. :)

Zu empfehlen ist auch das LSR - da dort in Teams von 2-3 Fahrern mit einem Auto gefahren wird. Da könntest auch einfach mitfahren. :cool:

Es ist leider schon noch so dass viele jedes Jahr neue Motoren fahren um das letzte raus zu holen, und bei den Markencups auch öfters mal fragwürdige Änderungen am Reglement passieren die dann die Geldbörse belasten :rolleyes:, allerdings kann ich aus eigener Erfahrung sagen das man mit einem 100€ Chassis, 30€ Motor, 30€ Regler und einem(!) 50€ Akku auch im A-Finale nicht im weg stehen muss - weder beim FunCup noch in den Markencups - man sollte sich nur vor dem kauf gut informieren ;)
Benutzeravatar
Awli
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 117
Registriert: 7. Januar 2014, 12:06
Wohnort: Sierndorf b. Stockerau

Re: Fragen und Antworten zum FCA 2017!

Beitragvon paul » 2. Mai 2017, 15:22

Material spielt immer noch eine Rolle, das ist gar keine Frage, aber (jedenfalls wenn man zum Spaß fährt):
> LiPo-Akkus halten durchaus ein ganzes Jahr und sind (bei Beachtung einiger Grundregeln) robuster als NiMHs
> brushless Systeme sind weitgehend wartungsfrei, also keine Kollektordrehbank oder ständiger Kohlentausch
> und mit dem "Hype" muss man nicht mitmachen - im Endeffekt macht immer noch der Fahrer bzw. das Fahrkönnen und die Abstimmung des Fahrzeugs viel mehr aus, als das "Material der Weltmeister"

Ein bissl "Eigenwerbung" (für den FunCup) > da ist das Reglement halt sehr offen und man kann Material verwenden, das auch in anderen Serien oder bei Klubrennen eingesetzt werden kann
beim Tamiya Cup muss man Tamiya und Carson Produkte verwenden und ist damit ziemlich eingeschränkt,
bei der LRP Challenge ist man zwar vom Modell her recht frei, muss aber LRP oder Nosram Motoren, Regler und Reifen verwenden – die gleichen Motoren und Regler können aber auch bei anderen Rennen eingesetzt werden (17.5T oder 13.5T brushless im "blinky mode")
die Sweep-Challenge ist offener, da sind nur die Motoren (17.5T oder 13.5T brushless/blinky) und die Reifen (Sweep) vorgeschrieben

Wenn man nicht um die Weltmeisterschaft fährt, dann sollte man mit 3 bis 4 Akkus auskommen und ein passendes Ladegerät dazu gibt es schon deutlich unter € 100,-
have fun,
paul

www.rccarmuseum.net - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 13825
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

Nächste

Zurück zu FCA - Fun Cup Austria

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast